Der aus dem Cognac stammende Franzose Olivier Riviere hat Weinbau in Montagne St-Emilion studiert und wurde nach ersten praktischen Erfahrungen im Burgund sowie in Südwestfrankreich von Telmo Rodriguez in die Rioja Alavesa geholt, um dessen Rebflächen auf biodynamische Nutzung umzustellen. Hier hat er in jeder Beziehung seine Bestimmung gefunden und in 2006 mit eigenen Aktivitäten begonnen. Anfänglich tauschte Olivier noch sein Know-How in Biodynamik gegen Trauben und Kellereinutzung in der Rioja Baja, um eigene Weine zu keltern. Danach gelang es ihm Stück für Stück, einige kleine und sehr alte Rebanlagen bei Labastida und Laguardia in der Roja Alavesa zu pachten oder zu erwerben. Ferner zwei ebenfalls sehr alte Parzellen in der Nähe von Covarrubias in der nördlich der Ribera del Duero gelegenen Region Arlanza. Der Vigneron Olivier ist ein Perfektionist, für ihn zählt zuvorderst die Arbeit im Weinberg und nur das beste Lesegut. Seine Arbeitsweise hat manchen seiner Nachbarn mehr als irritiert, doch mit seinem diskreten Charme und einer gehörigen Portion Dickköpfigkeit (japanisch: Ganko!) hat er bislang seine Ziele auf dem Weg zu seiner durchaus vom Burgund geprägten Interpretation des einzigartigen Terroirs der Rioja scheinbar mühelos erreichen können. Voila – allez les Bleus!!

  • Laguardia

  • DOCa Rioja

  • Rebfläche 15ha

  • Böden Kalk

  • Jahresproduktion ca. 80.000 Flaschen